Weihnachtliche Donauwelle

Hallo,

Endlich weiß ich welchen Kuchen es an Nikolaus bei uns gibt, eventuell sieht er nicht so spektakulär aus aber schmecken tut er so guuuuut.

Das schöne ist das er am Tag vorher gemacht werden sollte und erst am nächsten Tag so richtig gut schmeckt. Solche Kleinigkeiten erleichtern mein Leben ungemein.

Das Rezept ist angelehnt an eine Donauwelle, aber raus kommt die Weihnachtliche Donauwelle, so richtige Wellen sind zwar verloren gegangen aber egal. Wer möchte zieht einfach Wellen in den Nougat Guss.

Zutaten für die Kirschen

1,5 Gläser Schattenmorellen

40 ml Rum 54%

1/2Tl Zimt

Für den Teig

250g zartbittere Kuvertüre

250g Butter

5 Eier

Etwas Tonkabohne gerieben

350g Zucker

150g Mehl

50g Walnüsse gemahlen

100 Haselnüsse gemahlen

20g Kakaopulver

1 pack Backpulver

12g Lebkuchen Gewürz

Für die Buttercreme

600ml Milch

50g Maisstärke

3 Eigelb

1TL Zimt

55g Zucker

150g Butter

Für den Nougat Guss

200g Nougat

100g zartbitter Kuvertüre

70g Sahne

Zubereitung

Die Kirschen mit Rum und Zucker auf dem Herd erwärmen und ziehen lassen.

Butter und Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Eier und Zucker weiß schaumig schlagen. Butter und Kuvertüre unterheben, Nüsse, Mehl, Gewürze Kakaopulver und Backpulver unterrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech geben und mit den Rum Kirschen belegen. Den Saft zur Seite stehen.

Bei 160 grad Celsius für 40 Minuten backen

Für die Creme 550ml Milch mit dem Zimt und Zucker aufkochen, Eigelb und Stärke mit der restlichen Milch anrühren. Wenn die Milch kocht schnell die Stärke Mischung einrühren und abkühlen lassen. Den Pudding mit Folie bedeckt abkühlen lassen damit er keine Haut zieht.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist fünf bis sechs Esslöffel vom Kirsch/Rum Saft darauf verteilen und abkühlen lassen.

Butter schaumig rühren und den kalten Zimt Pudding Löffel weise in die Butter einarbeiten nicht zu schnell damit die Creme nicht gerinnt. Die fertige Creme auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen.

Für den Nougat Guss alle Zutaten im warmen Wasserbad langsam schmelzen und auf der Creme glatt streichen.

Nun baucht der Kuchen nur noch etwas Zeit. Am ersten Tag schmeckt er schon gut aber am Tag darauf wenn alles durch gezogen ist, ist das unglaublich lecker.

Orangen Marzipan Heidesand

Hallo,

Heute gibt es Heidesand mit Marzipan und Orange.

Das Rezept liebe ich seit Jahren, schnell gemacht und Grade wenn die Kinder Adventsfeiern in Schule, Kindergarten und diversen Vereinen haben.

Heidesand ist ein Klassiker, unheimlich zart und mürbe die Orange gibt dem ganzen noch etwas pfiff.

Das Rezept ist ohne Hagelzucker, weil normaler Zucker eine viel schönere Kruste bildet, das ist ein tolles Erlebnis beim Essen, knackige Zucker Kruste und ein unheimlich zarter Keks😘

Zutaten

300g Butter weich

120g Puderzucker

75g Marzipan

Mark einer Vanille Schote

Abgeriebe Schale einer Orange

375g Mehl Typ 405

Zum bestreichen

1 Ei

Ca. 300g Zucker

Zubereitung

Die Zutaten für den Teig zügig zusammenknoten. Aus dem Teig rollen formen und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank für mindestens 35 Minuten kühlen.

Danach die Teig rollen mit Ei bepinseln und in Zucker wälzen. Anschließend die rollen in Scheiben schneiden, meine waren ca. 0,5 cm dick. Die Scheiben auf ein mit backpapier belegtes Backblech legen und bei 170 grad Celsius für 12 Minuten backen.

Mandelsplitter mit Cranberrys und Matcha

Hallo,

Diese Mandel Splitter sind ein absolutes Muss zur Weihnachtszeit. Mandel Splitter sind total schnell gemacht und mit dem grün Tee Pulver sehr aromatisch und gar nicht langweilig.

Mein Mann liebt diese Mandelsplitter und da er grade eine enorm Stressige Zeit durchmacht gibt es Soulfood von mir.

Zutaten

300g Mandel Splitter

20g Puderzucker

100g Cranberrys

1TL Matcha Pulver

300g weiße Kuvertüre

Zubereitung

Schokolade temperierten und in der Zwischenzeit die Mandeln mit dem Puderzucker rösten am einfachsten im Backofen oder in der Pfanne. Matcha Pulver in die Schokolade einrühren und die Cranberrys abwiegen. Jetzt alle vorbereiteten Zutaten miteinander verrühren und mit zwei Teelöffeln kleine Berge auf Backpapier setzen und fest werden lassen.